„24h-Schwimmen für einen guten Zweck“

Auch dieses Jahr beteiligte sich das Geschwister-Scholl-Gymnasium am alljährlich stattfindenden „24h-Schwimmen für einen guten Zweck“ in der Sondershäuser Schwimmhalle der Karl-Günther-Kaserne, welches vom Kuratorium Aktion für behinderte Menschen in Nordthüringen organisiert wurde.

Innerhalb von einer Stunde war es das Ziel, so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen. 

Jede geschwommene Bahn wurde gezählt und später in eine Spende umgewandelt (5 Cent pro Bahn), die einem Kind des Kyffhäuserkreises zu Gute kommt. Die Familie des ausgewählten Kindes benötigt Mittel, um ihre Wohnung behindertengerecht umbauen zu können.

Unsere 17 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-10 sowie ihre begleitenden Lehrerinnen schwammen innerhalb der Stunde zusammen über 1300 25m-Bahnen. 

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für euer Engagement, Frau Fuhrmann. 

 

Zweifelderballturnier am 16. Mai 2019

Am Donnerstag, dem 16. Mai 2019 fand das alljährliche Zweifelderballturnier der fünften bis zehnten Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in der Dreifelderhalle "Am Rosengarten" in Sondershausen statt. 
Die 5b gewann das Spiel gegen die Parallelklasse, nach langer Führung dieser und nach Ablauf der Zeit, nur knapp. Die Zeit spielte nicht nur bei den 5ern, sondern auch bei der 6a und der 8a eine entscheidende Rolle - spannende Spiele, ehrgeizige Kämpfe, knappe Siege. Nachdem sich die 7a deutlich gegen die 7b (fast ausschließlich Mädchen) behauptet hat, fanden sie einen starken Gegner in der 7c. Diese kämpfte sich verbissen zu einem Unentschieden gegen die 7a. Die 9c gewann sowohl gegen die 9a als auch gegen die 9b, welche sich aber gegen die 9a durchsetzen konnte. Bei dem Spiel der 10er schlugen die Emotionen hohe Wellen. Nach einem harten und unerbittlichen Kampf, gewann die 10a.
 
Übt fleißig weiter – nächstes Jahr gibt es die Revanche!
 
Wir freuen uns über die rege Teilnahme der Schüler und die Unterstützung der anwesenden Lehrer und Klassenkameraden.
 
Die Fachschaft Sport
 

Jugend trainiert für Olympia - Fußball WK II 

Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften - getreu dem altbekannten Motto spielten unsere Jungen der Wettkampfklasse II beim Schulamtsfinale in Oldisleben bei guten Platz- und Wetterbedingungen auf. 

Die Abwehr inklusive unseres Torhüters stand sicher und ließ während des gesamten Turniers kein einziges Gegentor zu.

Im ersten und zweiten Spiel gegen das Seiler-Gymnasium Schlotheim und das Gymnasium aus Worbis sicherte man sich jeweils ein 0:0 Unentschieden.

Im dritten und entscheidenden Spiel gegen die Regelschule Heringen (gespickt mit Spielern von Wacker Nordhausen) war ein Sieg nötig, um das Turnier zu gewinnen. Unseren Jungen gelang ein verdienter 1:0 Sieg. Torschütze war, nach hervorragender Vorlage von Marlon, Jonathan.

Auch wenn das Spiel am Ende nochmal spannend wurde, behielten alle die Nerven und kämpften mannschaftlich mit den verbliebenen Kraftreserven, um den Torvorsprung zu halten.

Nach dem Abpfiff war der Jubel über den Turniersieg und den damit verbundenen Einzug ins Landesfinale groß.

Zu Recht - schon längere Zeit schaffte keine Fußballmannschaft des Kyffhäuserkreises den Sprung ins Landesfinale. Dort treffen die Jungen in ihrer Altersklasse auf die besten Schulmannschaften Thüringens - unter anderem auf die Jungendmannschaften des FC Rot-Weiß Erfurt und Carl-Zeiss Jena. 

Exkursion zu 3D-Schilling

Am 3. April 2019 fuhr unsere Klasse, die 9c, mit unserer Klassenlehrerin, Frau Kühn, nach Oberspier zu 3D-Schilling.

Als wir ankamen, mussten wir zuerst, zu unserer eigenen Sicherheit, die Brandschutzbestimmungen der Firma durchlesen. Daraufhin wurden wir in vier Gruppen eingeteilt, um nacheinander die vier vorbereiteten Stationen abzuarbeiten. Eine Gruppe fing mit der Führung durch den Betrieb an, wobei Frau Schilling verschiedene Arbeitsprozesse bei der Kunststoffteileproduktion, z. B. an Spritzgießautomaten ausführlich erklärte. Eine zweite Gruppe beschäftigte sich in der Zeit mit der Erstellung einer Webseite. Dabei konnten die Schüler das Thema aussuchen und ihre EDV-Kenntnisse anwenden. Eine andere Station hatte das Steuern von kleinen Robotern mit Hilfe einer App auf einem Tablet zur Aufgabe. Die Robotertechnik erleichtert und steigert nämlich in vieler Hinsicht die Produktion der Firma. Bei der letzten Station wurden mit 3D-Stiften eigene kleine 3D-Kunstwerke gestaltet.

Als Andenken bekam jeder von uns einen 3D-gedruckten Becher.

Es war für uns eine sehr interessante und spannende Exkursion, da wir vieles über ein erfolgreiches Familienunternehmen aus der Region erfahren haben und insgesamt viel Spaß hatten.

Vielen Dank an Frau Kühn und das Team von 3D-Schilling!

Estelle Romy Schüler, 9c

 

 

,,Fliegerwettbewerb“ 2019

Am 21.03.2019 fand in der 7.-8. Stunde in der Turnhalle vom Haus 1 der ,,Fliegerwettbewerb“ der 5. Klasse statt. Es nahmen 48 Kinder teil. Die Preise wurden in den Kategorien ,,Längste Flugdauer“, „Weitester Flug“ und „Bestes Design“ vergeben. Diese Preise wurden vom Förderverein gesponsert.

Die Kinder sollten zu Hause Flieger vorbereiten, die vom Äußeren hervorstachen und sehr auffällig waren. Diese wurden der Jury für Design vorgelegt, die diese bewerteten. Die Flieger mussten aber ein wichtiges Kriterium erfüllen. Sie mussten fliegen können. In dieser Kategorie belegte Simon Stenzel den  1. Platz. Platz 2 belegte Florentine Kühn und Platz 3 ging an Mohammed Taheri.

Derweil kamen die Klassen zu den jeweiligen Stationen Flugdauer und Flugweite. Die Schüler hatten jeweils 5. Minuten Zeit, um einen Flieger aus dem vorliegenden Papier zu falten. Das sorgte für gleiche Verhältnisse. Jeder hatte zwei Versuche, von dem der Beste gewertet wurde. In der Kategorie ,,Längste Flugdauer“ wurde der 1. Platz von Mohammed Taheri, der 2. Platz von Niclas Apel und der 3. Platz von Tamino Muth belegt. Bei dem „Weitesten Flug“ wurde Mohammed Taheri erneut mit dem 1. Platz ausgezeichnet,  der 2. Platz ging an Timo Ritzke und den 3. Platz erzielte  Finn Müller.

Da dieser Wettbewerb sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern auf großen Zuspruch stieß, wird nun überlegt diesen „Fliegerwettbewerb“ regelmäßig zu veranstalten. Wir möchten uns hiermit auch noch einmal ganz herzlich beim Förderverein für die gesponserten Preise bedanken, wie auch bei den teilnehmenden Schülern und den tatkräftigen Helfern.

Fotos

Die Sport-AG

Trampolinspringen? Vorwärtssalto? Rückwärtssalto? Wallflip? Turnen am Barren, am Reck oder auf dem Balken? Schwingen mit den Seilen?

Seit anderthalb Jahren haben Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen des Scholl-Gymnasiums die Möglichkeit, sich donnerstags in der 7./8. Stunde sportlich auszuleben.

Mit dem Schlagball werfen? Beim Hochsprung höher und höher? Für Leistungskontrollen üben? Leistungskontrollen nachholen?

Gemeinsam bauen wir auf, was das sportliche Herz begehrt. Neues ausprobieren, verbessern oder mal richtig austoben.

Zweifelderball spielen? Merkball spielen? Badminton oder Federball spielen? Oder einfach ein bisschen bolzen?

Wenn du auch Lust hast, dann komm in die AG! Schülerinnen und Schüler aus jeder Altersklasse sind willkommen! Wir freuen uns auf dich!

 

Frau Fuhrmann und Frau Varges

 

(Fast) alle Jahre wieder...

Nach kurzer Unterbrechung einer längeren Tradition an unserer Schule- der Besuch der Buchmesse in Leipzig- hatten sich in diesem Schuljahr die 8. Klassen wieder dafür entschieden, die Messe rund um Bücher und das Lesen für neue Anregungen zu nutzen. Zunächst stand das Jumphouse in Leipzig auf dem Plan, wo wir uns austoben konnten. Die Zeit dort haben wir zum Beispiel mit dem Durchlaufen eines Parcours, mit Zweifelderball auf Trampolinen und mit freiem Springen verbracht.
Gegen Mittag ging es weiter zur Buchmesse, die auf den ersten Blick ziemlich überfüllt erschien. Das Messegelände ist sehr weitläufig und erstreckte sich über mehrere Hallen, sodass viele von uns erstmal Orientierungshilfen brauchten. Neben Büchern, in die man Einblicke durch Autoren bekam, gab es auch Manga- sowie Science-Fiction-Figuren zu betrachten. Durch die Vielfalt der Angebote war für jeden etwas dabei.
Natürlich konnte man sich die Bücher und Figuren nicht nur ansehen, sondern sie auch direkt kaufen. Die Buchmesse war eine willkommene Abwechslung zum Unterricht, bei der man sich neues Wissen aneignen konnte.
Der Besuch der Buchmesse ist aus unserer Sicht weiter zu empfehlen.
 
Alexa und Vanessa, Klasse 8a. 
 
 
 

Skilager in Oberwiesenthal 2019

Am Montag, dem 04. März 2019 um 6.30 Uhr fuhren die Busse, die uns (die Klassen 7a, b und c) bis Freitag entführt haben, ab. Sie nahmen uns mit nach Oberwiesenthal. Unterwegs genossen wir die Aussicht, spielten Karten, schossen Fotos und lachten. Klar, es war anstrengend, fast fünf Stunden in dem Bus zu sitzen, doch es hat sich gelohnt.

Als wir ankamen, rannten wir auf die Zimmer, packten unsere Sachen aus und gingen zum Mittag. Anschließend ging es auch schon auf die Piste, doch zuerst gab es die Ausrüstung. In fünf Gruppen eingeteilt, dreimal Ski-Anfänger, einmal Snowboard-Anfänger und einmal Ski-Fortgeschrittene, lernten wir unsere Lehrer für die Woche kennen und machten erste Erfahrungen. Mit Ach und Krach meisterten wir den ersten Tag. Manche konnten sogar schon ein kleines bisschen gleiten, andere hatten noch drei Tage Zeit, es zu lernen. Am Abend hörten wir einen Vortrag darüber, wie man sich auf der Piste verhalten soll – ja, auch außerhalb des Autoverkehrs gibt es Verkehrsregeln!

Danach weihte uns Frau Varges in die wunderbare Welt des „Kickens“ ein. Und dieses Spiel geht so: jeder zieht einen Namen und im Laufe der Woche muss man dieser Person etwas in die Hand geben, dann ist sie gekickt. Wir Schüler waren nun Rivalen, doch die größte Bedrohung waren definitiv die beiden Sportlehrer Herr Brauer und Frau Varges. Man konnte niemandem mehr trauen!

Das Skifahren machte uns immer mehr Spaß. Bald konnten wir sogar richtig gut fahren. Nachmittags und abends ruhten wir uns aus, spielten Spiele oder schwatzten. Und wer noch Lust hatte, konnte in die Supermärkte gehen und sich dort das Wichtigste zum Überleben kaufen.

Alles in allem ging es uns die ganze Zeit gut, auch wenn mal die Beine wehtun, der Kopf schmerzt oder sonst etwas, es hat uns Spaß gemacht, gemeinsam etwas zu erlernen oder es fortzuführen.

Ich glaube, ich spreche im Namen aller: Danke an unsere Skilehrer, die uns die Woche fertiggemacht haben und uns gezeigt haben, was in uns steckt. Danke an Herr Brauer und Frau Varges, die uns beim Skifahren geholfen haben und danke an Frau Roßmann, Frau Schröter und Frau Strotzer, die sich so gut um uns gekümmert haben.

 

Margareta Behr, 7c