Papierfliegerwettbewerb am 15. März 2018

Wer kann einen Papierflieger bauen, der den Hallenrekord bricht. Diesem Aufruf folgten unsere beiden fünften Klassen mit Eifer und Geschick, unterstützt von Mitgliedern unserer Physik – AG mit Tipps und bei der Abnahme der beiden Disziplinen, indem sie Flugweiten und Flugzeiten ermittelten. Hier die Ergebnisse:

In der Disziplin „ Größte Weite “ siegte Larissa Krapalies, dicht gefolgt von Hanna Schwalm auf Platz 2 und Florentine John auf Platz 3. Larissa verfehlte nur knapp den Hallenrekord.

In der Disziplin „ Größte Flugdauer “ siegte wiederum Larissa Krapalies, gefolgt von Lucas Hübler auf Platz 2 und Franz Werth auf Platz 3.

Herzlichen Glückwunsch den Siegern, aber auch den übrigen Teilnehmer, die mit viel Elan um beste Ergebnisse kämpften.

Vielen Dank allen, die zum Gelingen des Wettbewerbs beitrugen.

zu den Bildern

Exkursion der 12. Klassen nach Göttingen

Vom 15. zum 16. Februar 2018 unternahmen die Schüler der 12. Klassen eine zweitägige Exkursion unter Leitung der Fachbereiche Biologie und Physik nach Göttingen.  Der Biologiekurs besuchte das Primatenzentrum mit anschließender Diskussion über das Für und Wider von Tierversuchen. Die Physiker besuchten das Zentrum für Luft- und Raumfahrt, erhielten Einblick in die Forschung vor Ort, besichtigten verschiedene Windkanäle, eine Lehrwerkstatt und ein Forschungsflugzeug.

Gemeinsam besuchten beide Kurse die Erdbebenwarte am Rande von Göttingen und das eisenfreie Haus, in dem Carl Friedrich Gauss seine berühmten Erdmagnetfeldmessungen durchführte. Am Ende der Führung wurde eigens für sie, ein künstliches Erdbeben ausgelöst.

zu den Bildern

Auswertung BIT

Am 7. März fand die Auszeichnungsveranstaltung zum Schülerwettbewerb im Rahmen der Berufsinfotage 2017 statt. Unsere Schule wurde erfolgreich von 7 Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen vertreten. Sie belegten von 10 teilnehmenden Schulen den 1. Platz. Dafür erhielten Sie von den an den BIT beteiligten Unternehmen eine Geldprämie, aber auch Sachpreise.

weitere Bilder:

zum Beitrag der TA vom 8.3.2018

Sondershausen. Bei vier Schulen aus dem Kyffhäuserkreis klingelt es gestern kräftig in den Klassenkassen. 400 Euro gewannen die Neuntklässler vom Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Sondershausen als Gewinnern vom Schülerwettbewerb bei den Berufsinfotagen vom Kyffhäuserkreis. Landrätin Antje Hochwind (SPD) übergab gestern gemeinsam mit Sonja Helm, der Koordinatorin für die Berufsinformation im Landkreis die Preise. Die Siegerehrung fand bei der Sondershäuser Firma Sonlux statt.

Weil sie sich punktgleich Platz Zwei teilten, erhielten die Schüler aus den Gemeinschaftsschulen in Oldisleben und Ebeleben jeweils 300 Euro, das Team von der Regelschule Franzberg aus Sondershausen gewann für Platz vier 100 Euro. Insgesamt zehn Mannschaften aus Schulen im Kreis hatten sich am Wettbewerb beteiligt.

Höher noch als die Preise schätzten es einige der Schüler sogar ein, bei einem Rundgang durch das Unternehmen zu erfahren, ob ein Ausbildungsplatz bei Sonlux für sie das Richtige wäre. Ab August würden wieder sechs neue Lehrstellen angeboten, verriet Werkleiter Steffen Schöllhorn auf Nachfrage von Thüringer Allgemeine. Schon jetzt bildet das auf Lichtsysteme spezialisierte Unternehmen, das etwa 140 Mitarbeiter beschäftigt zwölf künftige Facharbeiter in unterschiedlichen Berufen aus.

Quelle: Thüringer Allgemeine, Ausgabe Sondershausen, Timo Götz / 08.03.18

Skilager 2018

Wir, die Klassen 7a und 7b, waren vom 26.02.-02.03.18 im Skilager in Oberwiesenthal am Fichtelberg. Am Montag hieß es früh aufstehen, denn der Bus fuhr bereits um 06:30 Uhr ab. Als wir im Hotel ankamen, stand das Mittagessen schon bereit. Nachdem wir in Gruppen eingeteilt wurden, ging es direkt auf die Piste. Um 18 Uhr gab es wie immer Abendbrot. Am Dienstag ging es gleich nach dem Frühstück wieder auf den Berg. Trotz frostiger Temperaturen von bis zu -20°C hatten wir viel Spaß im Schnee. Der Ablauf der nächsten Tage ähnelte sich, jedoch variierten die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Beispielsweise konnten wir an einem Besuch im Meeresaquarium teilnehmen, veranstalteten ein Quizduell gegen die Lehrer und ein Tischtennisturnier. Am Freitagmorgen um 9 Uhr fuhren wir wieder zurück nach Sondershausen. Es war eine anstrengende, aber auch erlebnisreiche und spaßige Woche, an die wir uns gern erinnern werden.

zu den Bildern

Robin Holstein und Ronja Schlegel, 7b

 

Auf den Spuren der deutschen Klassiker

Am 01.02.2018 unternahmen wir Schüler der 11-er Kurse eine Exkursion in die Klassikerstadt Weimar. Ziel der Reise sollte die Erweiterung unseres literarischen Horizontes hinsichtlich der führenden deutschen Klassiker Goethe und Schiller sein.

Pünktlich 7.45 Uhr trafen sich alle Schüler am Busbahnhof Sondershausen. Waren anfangs alle noch etwas müde, wurde es nach Abfahrt um 08.00 Uhr schnell lauter im Bus. Alle unterhielten sich, hörten Musik oder checkten die neuesten Videos und Nachrichten auf dem Handy. Nach der Ankunft in Weimar wurde zunächst das obligatorische Gruppenfoto gemacht, jetzt waren schließlich alle noch munter und ausgeruht. Wer weiß, ob das ein paar Stunden später auch noch so geklappt hätte.

Auf dem folgenden Fußmarsch gaben uns unsere Kursleiter einen ersten Überblick über die Stadt und ihre Geschichte.

Baustil und Architektur der Häuser, an welchen wir vorbei kamen, waren schon für die meisten von uns beeindruckend. Doch die eigentlichen Objekte unserer Exkursion waren für diesen Tag das Goethehaus, das Goethemuseum und das Schillerhaus, wollten wir doch –wie bereits eingangs erwähnt- an diesem Tag unser vorhandenes oder nicht vorhandenes Wissen über die deutschen Klassiker vertiefen. Nacheinander besichtigten alle drei Kurse alle drei Gebäude.

Im Goethemuseum konnte jeder Schüler auf eigene Faust mehr zur Lebensleistung Goethes erfahren, konnte man hier doch einen Teil seiner kunst- und naturwissenschaftlichen Sammlungen sowie seine Privatbibliothek bestaunen. Ein Muss für jeden Besuch in Weimar.

Auch der Besuch des Goethehauses bzw. Wohnhauses von Goethe sollte ein Pflichtbeitrag für jeden Weimar- Besucher sein. Per Kopfhörer/ Audioguides durchstreiften wir das Gebäude und bekamen interessante Ausführungen über den Dichterfürsten, der dieses Anwesen mit Unterbrechungen fast 50 Jahre bewohnte.

Last but not least: das Schillerhaus in der heutigen Schillerstraße, das F. Schiller 1802 für sich und seine Familie erwarb. Er musste sich hoch verschulden, um den geforderten Kaufbetrag aufzubringen.

Der kompetenten Museumspädagogin gelang es, uns als Schülern die Lebensumstände sowie die Atmosphäre des Schaffens, Wohnens und Haushaltens im Haus lebendig nachzuempfinden.

Gegen Mittag waren alle Kurse mit den Besichtigungen fertig. Vollgepumpt mit viel neuem Wissen zu unseren großen deutschen Dichtern Goethe und Schiller nutzten wir die verbliebene Zeit bis zur Abfahrt des Busses, um zu schauen, was die Klassikerstadt Weimar über die Kultur hinaus noch so zu bieten hat. Einige aßen eine Kleinigkeit, andere - vor allem die Schülerinnen - schlenderten durch ein paar Geschäfte. Am frühen Nachmittag begaben wir uns auf die Heimreise. Auf selbiger war die Lautstärke im Bus schon etwas gedämpfter, war so mancher doch nun fußlahm und k.o.

Trotz allem waren alle glücklich über die willkommene Auszeit vom Schulalltag.

Unseren begleitenden LehrerInnen Frau Lorenz, Frau Kühn-Lumm und Herrn Zenker sei gedankt für diesen interessanten Exkurs in die Vergangenheit.    

                                                                                                    (Paula Dührsen, Stammkurs 11-2)

zu den Bildern

      

France Mobil

Am 13.02.2018 haben die Französischschüler der Klassenstufe neun, eine Stunde an dem Projekt „FranceMobil“ teilgenommen. Dies ist ein Projekt, bei dem Lektoren und Lektorinnen aus Frankreich durch ganz Deutschland fahren und den Schülern mit Spiel und Spaß die französische Sprache näher bringen.
Nachdem jeder Schüler sich vorgestellt hatte, wurden Fragen gestellt, welche verstanden und oftmals auch beantwortet werden konnten. Die Angst vor dem fließenden Sprechen wurde uns genommen.
Zum Schluss wurde französische Musik und somit ein Stück Frankreich in das Klassenzimmer gebracht.

Das Projekt wurde geleitet von Guillaume, welcher anfangs nicht preisgab, dass er die deutsche Sprache versteht und fast vollkommen beherrscht, um den Schülern zu zeigen, wie viel sie eigentlich verstehen und auch wiedergeben können.
Mit einem Gruppenfoto und einer netten Verabschiedung wurde das Projekt beendet.

zu den Bildern

Read more: France Mobil

Matheolympiade

An der Regionalrunde der 57. Mathematikolympiade nahmen 18 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil. Besonders erfolgreich waren Elisabeth Neumann, Niclas Caspar, Philipp Riesner, Josef Stockhaus, Colleen Verges, Noah Sander und Matthias Büßer.

Diese Schülerinnen und Schüler werden für ihre guten Ergebnisse ausgezeichnet.

Hervorzuheben sind Niclas Caspar und Philipp Riesner. Diese beiden Schüler werden am 23. und 24. Februar 2018 unsere Schule bei der Landesolympiade Mathematik in Erfurt vertreten.

Dafür wünschen wir viel Erfolg.