Skilager in Oberwiesenthal 2019

Am Montag, dem 04. März 2019 um 6.30 Uhr fuhren die Busse, die uns (die Klassen 7a, b und c) bis Freitag entführt haben, ab. Sie nahmen uns mit nach Oberwiesenthal. Unterwegs genossen wir die Aussicht, spielten Karten, schossen Fotos und lachten. Klar, es war anstrengend, fast fünf Stunden in dem Bus zu sitzen, doch es hat sich gelohnt.

Als wir ankamen, rannten wir auf die Zimmer, packten unsere Sachen aus und gingen zum Mittag. Anschließend ging es auch schon auf die Piste, doch zuerst gab es die Ausrüstung. In fünf Gruppen eingeteilt, dreimal Ski-Anfänger, einmal Snowboard-Anfänger und einmal Ski-Fortgeschrittene, lernten wir unsere Lehrer für die Woche kennen und machten erste Erfahrungen. Mit Ach und Krach meisterten wir den ersten Tag. Manche konnten sogar schon ein kleines bisschen gleiten, andere hatten noch drei Tage Zeit, es zu lernen. Am Abend hörten wir einen Vortrag darüber, wie man sich auf der Piste verhalten soll – ja, auch außerhalb des Autoverkehrs gibt es Verkehrsregeln!

Danach weihte uns Frau Varges in die wunderbare Welt des „Kickens“ ein. Und dieses Spiel geht so: jeder zieht einen Namen und im Laufe der Woche muss man dieser Person etwas in die Hand geben, dann ist sie gekickt. Wir Schüler waren nun Rivalen, doch die größte Bedrohung waren definitiv die beiden Sportlehrer Herr Brauer und Frau Varges. Man konnte niemandem mehr trauen!

Das Skifahren machte uns immer mehr Spaß. Bald konnten wir sogar richtig gut fahren. Nachmittags und abends ruhten wir uns aus, spielten Spiele oder schwatzten. Und wer noch Lust hatte, konnte in die Supermärkte gehen und sich dort das Wichtigste zum Überleben kaufen.

Alles in allem ging es uns die ganze Zeit gut, auch wenn mal die Beine wehtun, der Kopf schmerzt oder sonst etwas, es hat uns Spaß gemacht, gemeinsam etwas zu erlernen oder es fortzuführen.

Ich glaube, ich spreche im Namen aller: Danke an unsere Skilehrer, die uns die Woche fertiggemacht haben und uns gezeigt haben, was in uns steckt. Danke an Herr Brauer und Frau Varges, die uns beim Skifahren geholfen haben und danke an Frau Roßmann, Frau Schröter und Frau Strotzer, die sich so gut um uns gekümmert haben.

 

Margareta Behr, 7c