Raketenwettbewerb

  1. Raketenwettbewerb der 6. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums

 

Am 14. Juni 2018 starteten vom Schulhof zwei Dutzend Raketen in den Himmel, angetrieben von Pressluft und Wasser. 20 Mädchen und Jungen der 6. Klassen unserer Schule brachten ihre selbstgebauten Wasserraketen mit. Welche würde wohl die größte Höhe erreichen? Wer würde wohl einen der sechs Preise erringen, die unser Förderverein stiftete? Sonnenschein, kaum Wind; beste Startbedingungen also. Die Schüler der Physik – AG unterstützten sie dabei nach Kräften. Georg Mallick stand an der Luftpumpe, Diana Bespalov und Sophie Anderie bestimmten die Gipfelhöhe. Manche Rakete benötigte einen zweiten Versuch, ehe sie abhob, manche blieb wegen Undichtheit am Boden, aber die meisten starteten in den blauen Frühsommerhimmel. 

Der Höhenrekord des heutigen Tages lag bei 19,3 Meter. Gebaut wurde die Rakete von Constantin Burkhardt, Finn Weber und Florens Graubner, die sich damit den ersten Platz sicherten, dicht gefolgt von Nele Siegel mit 17,9 Meter Gipfelhöhe und Lena Trietchen mit 16,1 Meter Gipfelhöhe. Platz 4 sicherte sich Lotti Bartsch mit einer Höhe von 14,5 Meter, gefolgt von Rafael Glaser mit 12,6 Meter. Platz 6 erzielte schließlich Lisa Voshage mit eine Höhe von 12,2 Meter.

Allen Teilnehmern unseren herzlichen Glückwunsch.

Nicht jeder konnte auf dem Treppchen stehen, also nicht traurig sein, vielleicht gelingt es im kommenden Schuljahr.

 

Euer Wettbewerbskomitee.

 

zu den Bildern