Adieu, 10. Klasse!

Die 10b machte sich letzten Donnerstag, dem 15. Juni, auf den Weg nach Leipzig, um dort die letzte gemeinsame Klassenfahrt zu verbringen.
In Leipzig angekommen, wurden zunächst die Zimmer des Hotels begutachtet und gefolgt von einer fröhlichen Stadtführung die ersten Stunden vertrieben. Das war's auch schon zum Donnerstag, denn für den Rest des Tages hatten die Schüler Zeit, die Stadt auf eigenem Fuß zu erkunden.
Am Freitag ging es dann nach dem Frühstück ins Leipziger Jumphouse - mit einem Parkour wie bei Ninja Warrior und vielen anderen Attraktionen durften sich die Schüler 1 1/2 Stunden bespaßen, bis es dann auch schon zur nächsten Station ging, nämlich dem Panometer.
Bei der Führung im Panometer konnten die 10b-ler eine Menge neues über die Titanic lernen: angefangen bei der Bauweise, über die Rettungsmaßnahmen bei Katastrophen bis hin zu der derzeitigen Situation auf dem Meeresboden. Den Höhepunkt fand die Führung auf dem hohen Turm inmitten des Panoramas - eine atemberaubende Sicht wurde den Schülern zuteil, den meisten wird sie daher sicherlich in Erinnerung bleiben. Die Straßenbahn führte die Schüler nach einer kurzen Kaffeepause wieder zum nächsten Ziel: dem Karl-Heine-Kanal.
Nach einer kurzen Einführung, Belehrung und dem Verleih der Kanus, durften die Jungs und Mädels der 10b raus auf's Wasser. Drei Stunden dauerte der Spaß, bis die Schüler wieder an Land konnten,und  zum Glück ist während dieser Zeit keiner im Kanal ertrunken.
Für den Rest des Tages waren sie wieder sich selbst überlassen, und Freizeit und Vergnügen wird in der 10b groß geschrieben!
Am Samstag wurden morgens die Zimmer geräumt, ein paar Stunden blieben aber noch zum Einkaufen und Essen in Leipzig übrig, bis es dann gegen 12.00 Uhr zurück nach Sondershausen ging. Relativ früh fuhr die Klasse sie nach Hause, doch die Erinnerungen bleiben für immer und man muss zugeben, dieser Ausflug war es wert!